Wer ist ASPAC?

Die Freunde der Tiere in Castellón

Liebe Tierfreunde,

gemeinsam ist man immer stärker! Wenn Sie sich unsere Seite werden angesehen haben, konnten Sie einen ersten Einduck von uns gewinnen:

Unser Name ist ASPAC, Amigos de los Animales de Castellón. Wir sind ein eingetragener, spanischer Tierschutzverein, der seit über 10 Jahren besteht und sind in der Provinz Castellón gut bekannt. Castellón liegt 80 km nordöstlich vor Valencia an der Küste.

Unser Schwerpunkt ist die Tierschutzarbeit vor Ort. Wir unterhalten den Kontakt zur Behörde und Polizei, um unseren Zielen Nachdruck zu verleihen. Wir halten Vorträge an den Schulen und sind in der Presse, im Radio und im Regionalfernsehen präsent. Bei Veranstaltungen werben wir mit einem Informationsstand und sind immer telefonisch bei Notfällen ansprechbar und schalten uns ein.

Wir sind der Meinung, dass Tierschutzaktivitäten an der Wurzel der Übel ansetzen müssen und nach unserer Erkenntnis wäre es ein oberflächliches Denken, das Tierleid zu beheben und die Welt dadurch ändern zu wollen, indem man lediglich versucht, die Perreras zu leeren ohne auf die unkontrollierten Vermehrungen und mangelnde Verantwortlichkeiten einzuwirken Die Perreras sind Privatunternehmen, deren Geschäftsinteresse es ist, dass der Strom der Neuzugänge nicht abreißt. Und es sind viel zu viele Tiere, deren Vermittlung in der gesetzlichen Aufbewahrungszeit nie gelingen würde. Natürlich stehen wir dem nicht tatenlos gegenüber, wir kontrollieren die Daten und Entwicklungen der Perreras unserer Provinz, bringen uns bei Mängeln nach Gesetzeslage ein und vermeiden und konzentrieren uns darauf, dass Tiere aus Notlagen, die wir bearbeiten, gar nicht erst dorthin gelangen. Aber alles ist ein langer steiniger Weg, der großen Einsatz und Unermüdlichkeit verlangt.

Nun können wir nicht darauf warten, dass unsere Arbeit die Früchte trägt, die wir uns erträumen. Mindestens für die Haustiere aus unseren aktuellen Notfällen, die wir betreuen, haben wir die Verantwortung, sie wieder in ein sicheres Zuhause einzugliedern. Und das sind genug, die an die Grenze unseres Vermögens gehen. Wir machen in unserem Hilfsangebot keinen Unterschied nach einfacher Vermittlungsmöglichkeit. Wir helfen allen, die in Not sind. Leider sehen wir auch, dass ein „Abnehmermarkt“ nicht immer so denkt wie wir. Das ist nicht ganz zufriedenstellend denn ehrlicher Tierschutz macht da keine Unterschiede – aber …

Wenn möglich, gliedern wir unser Tiere auch vor Ort wieder ein aber wir müssen auch darauf achten, dass wir ein ausreichendes Partnerschaftsverhältnis haben, das unserem Aufkommen und Bestand entspricht, um ausreichenden Freiplatz für neue Fälle sicher zu stellen und Hilfemöglichkeit nicht auszubremsen. Nicht mehr und nicht weniger. Wir wollen keinen Massenexport unter zweifelhaften Bedingungen und keine an Geschäftsinteressen orientiere Partnerschaft sondern ausschließlich ein offenes, ehrliches und kompetentes Miteinander, welches an Seriosität keine Fragen offen lässt.

Wir fliegen unsere Tiere weitgehend in eigener Begleitung. Das ist zwar teurer aber wir sehen es als sicherer und belastungsärmer an. Dass alle formalen und gesundheitlichen Bedingungen gegeben und bekannt sind, versteht sich. Ebenso ist es in unserem Interesse über Verbleib und Wohlergehen unserer Schützlinge gut informiert zu sein.

Wenn Sie unsere Sicht teilen, nicht durch bestehende Beziehungen gebunden sind und glauben, ein vertiefender Kontakt könnte für Sie von Interesse sein, freuen wir uns über Ihre Nachricht ».